Entwicklung der Preußen-Email GmbH

2015

Im Jahr 2015 fand in der Emailliermanufaktur zu Angermünde GmbH ein Gesellschafter- und Geschäftsführerwechsel statt. In diesem Zuge wurde der Name wieder in Preußen-Email GmbH geändert. Das Anliegen des neuen Gesellschafters und Geschäftsführers ist die Ausweitung und Optimierung der Produktpalette. Ein Schwerpunkt liegt auch darin die Tradition des Unternehmens weiterzuführen und wieder mit neuem Glanz zu erfüllen.

2003

Die Preußen Email beendete ihre Tätigkeit. Seit Oktober des Jahres 2003 führte die Emailliermanufaktur zu Angermünde GmbH die Tradition des Emailhandwerks in Angermünde fort. Durch diese Neugründung konnten Arbeitsplätze gerettet werden. Mit einem Tag der offenen Tür wurde das 120-jährige Jubiläum im Dezember 2003 begangen. Dieses Angebot wurde von zahlreichen Einwohnern und Firmen der Uckermark und der weiteren Umgebung genutzt.

1999

Im September des Jahres 1999 konnte die Preußen Email nach 116 Jahren den inzwischen zu eng und unwirtschaftlich gewordenen Standort im Herzen Angermündes verlassen, und am neuen Standort im Gewerbegebiet Oderberger Straße im Süden der Stadt die Produktion aufnehmen. Verbunden mit der Neuerrichtung einer modernen Produktionshalle mit integriertem Verwaltungs- und Sozialteil war auch die Anschaffung neuer Brenn- und Metallbearbeitungstechnik. So stellt sich die ’neue‘ Preußen Email im Dritten Jahrtausend den Anforderungen des Marktes.

1993

Im Zuge der Privatisierung durch die Treuhand-Anstalt erwarb die am 22.06.1993 gegründete „Preußen-Email GmbH“ das Unternehmen im Jahre 1994.

1990

Mit der Wende in Ostdeutschland und dem Zusammenbruch des sozialistischen Wirtschaftssystems erfolgt die Umwandlung in die ‚Brandenburger Email GmbH‘. Ganze Produktionslinien brechen im nun offenen Markt weg. 90% der Belegschaft wurden entlassen.

1946

Der zweite Weltkrieg endet in Schutt und Asche. Das Unternehmen wird durch die sowjetische Besatzungsmacht enteignet und 1948 zwangsweise in Volkseigentum überführt. Es erhält später den Namen „VEB Stanz- und Emaillierwerk ‚Gustav Bruhn'“. Regelmäßig sind bis zu 200 Mitarbeiter beschäftigt.

1883

Das Zeitalter der industriellen Revolution beginnt. In dem preußischen Städtchen Angermünde gründen der Apotheker Zimmermann und der Kaufmann Moschel das Emaillier-Unternehmen „Moschel & Zimmermann“. Es wird in Manufaktur-Arbeit vorwiegend Emaillegeschirr für Hospitäler und Apotheken hergestellt.